Der DBLocator

Es war einmal kurz vor Mannheim im ICE: Durchsage sinngemäß ‚Aufgrund eines Blitzeinschlags kam es im Stellwerk zu einem Schaden, der die Weiterfahrt verhindert‘. Gehört – getwittert. Kurz darauf kam ein @reply von @fachatc mit der Aussage ‚Da sitzt ihr wohl im selben Zug, der @sauerstoff und der @loebel!‚. Jemand, der uns beiden folgt hat uns quasi miteinander bekannt gemacht, da der andere aus dem selben Zug getwittert hat.

Ich bin darauf hin durch den Zug marschiert und habe mit der Info, dass der absendende Client Tweetdeck war nach der typischen mehrspaltigen App auf den anwesenden Notebooks geschaut. Und siehe da: Da saß er dann auch, der @loebel! Kleines Schwätzchen, netter Plausch – so soll es sein!

Cool, dass sowas funktioniert, aber noch cooler wäre doch, wenn das systemisch funktionieren würde. Und es tut! Seit kurzem gibt es den DBLocator.

1. Einfach dem @dblocator folgen und 2. bei passender Gelegenheit einen Tweet absetzen der die Zugnummer und dem Hashtag #dbl enthält und wenn ein anderer das gleiche innerhalb der letzten 2 Stunden getan hat erhalten beide ein entsprechendes @reply.

Gutes(!)  Beispiel: ‚Sitze gerade im ICE572 und lese FRA-MUC-FRA #dbl‘

That simple! Großen Dank an @calibanatspace!

Details zum DBLocator gibt es auf http://twitterdblocator.appspot.com/

  9 comments for “Der DBLocator

  1. 16. September 2009 at 12:19

    Tolle Sache das!
    Aber dann muss man wohl die Klarnamen der ICE, EC únd RE nehmen und der Kreativität sind dann doch enge Grenzen gesetzt.
    Oder ginge: Sitze im ICE 815 (Helge Schneider) und habe Kühe im Gleis?
    Beste Grüsse, Dein Schomberg.

  2. 16. September 2009 at 12:21

    … natürlich ginge es nur, schriebe ich „Sitze im ICE 815 (Helge Schneider) und habe Kühe im Gleis! #dbl“
    Ze Flüchtigkeitsfehlerman.

  3. 16. September 2009 at 12:29

    @Schomberg ‚ice815 #dbl‘ reicht bereits als Mindestinhalt für das Matching. Selbst ein Leerschritt dazwischen ist kein Problem.

  4. 16. September 2009 at 22:33

    @Schomberg Karsten hat es ja schon erklärt. Der DBLocator braucht das Hashtag #dbl und Zugtyp mit Zugnummer. Wo das Hashtag und Zugnummer und Zugnummer stehen, sind ihm egal. Nur müssen Zugtyp und Zugnummer hintereinander auftreten. Auch dies Sache mit dem Leerzeichen zwischen Zugtyp und Zugnummer ist klein Problem. Der restliche Text wird dann einfach ignoriert.

  5. 17. September 2009 at 09:07

    @Jochen Mai:
    Wunderbar, habe das Format intellektuell durchdrungen und es funktioniert: Meinem Gegenüber eben erklärt, was er twittern muss et voilá:
    http://twitter.com/dblocator/status/4048387286
    Habbta‘ joot jemacht, Jongens!
    Euer Claqeur Schomberg.

  6. 21. September 2009 at 16:46

    ausserdem gibt es noch das http://mindbroker.de/wiki/ZugWiki

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.