Vo Mello Bis Ge Schoppornou

Ich befürchte ich habe eine überdurchschnittliche Empfänglichkeit für Ohrwürmer und schräge Videos. Zuletzt konnte ich das kaputte Video von Die Antwoord nicht oft genug sehen, was mit der @nerotunes eingebrockt hat. Zwischendurch war es Derezzed von Daft Punk (Danke, @calibanatspace). Am Wochenende hat mich dann mal ein ganz anderer anderer Blitz getroffen.

Seit einigen Wochen hat mich mein Nachwuchs mit ‚Weh tau, weh tau, wee-eh tau‘-Gesängen irritiert und gestern endlich habe ich nachgeschaut, was es damit auf sich hat. Seitdem habe ich das Video sicherlich zwanzig mal geschaut und mich immer wieder gekringelt. Der Hype um das Lied und die Band ist im Ländle schon lange durch – ist aber komplett an mir vorbei gerauscht, drum bin ich hier Spätzünder. Das tut meiner Begeisterung aber keinen Abbruch.

Worum geht’s? Kurz: Bub versumpft in Egg, wird bis Mellau (von einem deutschen Koch im roten Clio) mitgenommen und muss dann bis Schoppernau laufen – bis ihm die Füße weh tun. Kein Wunder, das ist ein ganzes Stück. Soweit so gut. Aber seht selbst:

Holstuonarmusigbigbandclub ‚Vo Mello Bis Ge Schoppornou‘

Und weil der Text für Ohren außerhalb des Bregenzerwalds und erst recht außerhalb von Vorarlberg für Fragezeichen sorgen dürfte hier noch die Version mit den Texten:

Immer noch nicht alles verstanden?  Auf hochdeutsch nachlesen kann man den Text @mugel sei dank hier bei Songtexte.com.

  6 comments for “Vo Mello Bis Ge Schoppornou

  1. 29. November 2010 at 13:21

    Großartige Einstimmung auf den Jahreswechsel, danke!

    • Karsten Sauer
      29. November 2010 at 15:07

      Das kannst Du dann in vergleichbarer Situation vor Dich hin trällern. :-)

  2. 29. November 2010 at 14:15

    Hab bei iTunes mal in den Rest der Holstuonarmusigbigbandclub-Schöpfungen reingehört und werde nicht so recht warm damit. Kauf ich halt nur einen Titel…

    • Karsten Sauer
      29. November 2010 at 14:44

      Hehe, ich kenne auch nur dieses eine Lied von denen. :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.