Kai Thrun

Wer bist Du? Was tust Du?
Ich bin Kai Thrun. Ich blogge unter derwebarchitekt.de über (Online)-Marketing, Markenführung, Werbung, Kundenmanagement, Social Media und anliegenden Themenfeldern. Ich beschäftigte mich dort damit, anhand von Beispielen neue Gedanken meiner Stammleser anzustoßen um ihnen neue Anwendungsmöglichkeiten an die Hand zu geben.

Wie sieht Dein Social Setup aus?
Blog – mein Blog ist meine Homebase. Ist dies immer gewesen und wird die immer bleiben. Mein Epizentrum, dort entspringt alles und läuft auch wieder zusammen.

Twitter – der erste Freund. Dinge teilen, besprechen, ausprobieren, Suchmaschine. Twitter ist mein Lieblingstool, weil es quick’n’dirty und extrem weit zugleich ist.

Facebook – man könnte jetzt sagen, ich nutze es überwiegend privat. Es gibt allerdings keine private Nutzung für mich im “Internet”. Alles was dort publiziert wird, könnte auch jedermann ruhig sehen. Dennoch habe ich fast 50% meiner Kontakt ins leere geschickt.  Privates bleibt generell privat. Zum Beispiel am Telefon. Telefon, dieses Skype ohne Video und ohne Internet.

Google+ – die Nutzung vom Google+ Projekt steigt Tag für Tag. Weniger wegen den endlosen Diskussionen, die sich einige liefern. Ich mag den internationalen Touch und versuche dort, globale Kontakte zu knüpfen.

XING – das verstaubte Adressbuch. Ich moderiere dort noch eine Gruppe, es ist auch die einzige Gruppe, in der ich noch aktiv bin. Nach 3 Jahren als Poweruser habe ich Abstand von dem Netzwerk genommen. Es ist ja auch nicht “social” nach eigenen Angaben.

LinkedIn – Adressbuch internationaler Kontakte. Hin und wieder mal eine Nachricht. Viel mehr geht dort in Moment aber nicht.

Die Kommandozentrale bildet auf dem Desktop Tweetdeck. Ich bin kein großer Freund von “all-in-one” Lösungen. Jedes Netzwerk hat seine eigenen Vor-und Nachteile sowie eine eigene Gruppe an Menschen. Ich hasse es auch, wenn Leute überall den selben Mist posten. Ich habe nichts dagegen, wenn sie ihren eigenes Material verbreiten. Darüber sehe ich gern hinweg, da ich dieses Vorgehen nachvollziehen kann. Wieso man aber Tweets auf Google+ einschleust, leuchtet mir nicht ein. Daher fliegt der Spam schnell raus, mir reicht es, wenn ich eine Information einmalig lese.

Wie wäre Dein Traum-Setup, wenn Du Dir eines backen könntest?
Das gibt es nicht, da ich für mich jedes Netzwerk sein eigenes Nutzen, Verhalten und Kontaktkreis hat – sicherlich mit Überschneidungen. Ein Traum-Setup wäre limitiert an meine eigenen Verhaltensmuster. Dies könnte in der Masse nicht funktionieren. Mir würde es schon reichen, wenn die Menschen toleranter werden. Im wahrsten Sinne laut Wikipedia: allgemein ein Geltenlassen und Gewährenlassen fremder Überzeugungen, Handlungsweisen und Sitten. Gemeint ist damit heute häufig auch die Anerkennung einer Gleichberechtigung unterschiedlicher Individuen. Die können leider viele Menschen nicht, auch wenn sie von sich gern was anderes behaupten.

Wenn ich mir eines backen könnte, würde Toleranz ins Bonussystem einfließen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.