Sven Hennig

Wer bist Du? Was tust Du?
Mein Name ist Sven Hennig, ich bin 34 Jahre alt und lebe da, wo andere Urlaub machen, auf Deutschlands größer (und schönster) Insel Rügen. Beruflich bin ich im weltweiten Netz unterwegs. In meinem „Hauptjob“ beschäftige ich mich mit den trockenen Themen Private Kranken- und Berufsunfähigkeitsversicherung. Anders als man sich den typischen „Versicherungsfuzi“ so vorstellt, bin ich nur online unterwegs. Wer wissen will wie und was ich genau tue, kann das auf meinem PKV Portal nachlesen.

Daneben bin ich viel in der Welt unterwegs, ich liebe fliegen, Airlines und gute Hotels und schreibe bzw. blogge für einen Reiseveranstalter und in meinem privaten Reiseblog. Wenn ich denn „zu Hause bin“, bin ich da wo meine beiden Kinder (3 und 6) leben und genieße die Zeit mit Ihnen. Wenn ich unterwegs bin, kann ich aufgrund meiner beruflichen Ausrichtung mit Internet und Telefon überall auf der Welt leben.

Wie sieht Dein Social Setup aus?
Neben Facebook, Twitter und XING, die ich hauptsächlich nutze, probiere ich alle möglichen Netzwerke aus, gern als BetaTester um danach zu entscheiden: „Ist es was für mich?“. Daneben natürlich solche Dienste wie Foursqaure und Gowalla, wobei mittlerweile 4sq in den Vordergrund getreten ist. Das aber eher als „Spiel“ und häufig mehr wenn ich auf Reisen bin. Das Kind im Manne sozusagen, denn von dem Punkte haschen und Mayor werden hat man ja nicht wirklich was. Google+ als relativ neuer Dienst, läuft „noch nicht so richtig“ aktuell und nur „wenn ich mal dran denke“. Vielleicht ändert sich das noch.

Neben Statusmeldungen, die ich ja ab und an hier und da einstelle, poste ich meine Blogbeiträge natürlich je nach Thema hier und/oder dort. Berufliche Beiträge eher bei XING, da ich dieses eher als berufliches Netzwerk nutze und mich hier vorwiegend mit Kunden und Kollegen vernetze. Xing dient eher als „online-Adressbuch“ für mich, weniger als Diskussionsplattform, da die Gruppen für mich nach dem Relaunch dieses Jahr ihren Reiz nahezu verloren haben. Facebook dient mir persönlich mehr als private Plattform. Dort teile ich Fotos mit Freunden, schreibe über meine Reisen und betreibe natürlich auch für den beruflichen Teil eine FanPage.

Dennoch ist facebook – für mich – kein Netz für Kunden und berufliche Kontakte. Kollegen die ich auch privat kenne, sind eher dort die Ausnahme und überschneiden sich natürlich auch in den Netzwerken. Bei Twitter gibt es dagegen eine fast 100%ige Trennung. Alles was mit den Themen PKV, BU und Versicherungen zu tun hat, poste ich fast ausschließlich unter dem beruflichen Account @online_pkv_de. Privat dagegen bewege schreibe ich über alles was mich so bewegt, meine Reisen und was auch immer gerade aktuell ist und erzähle dieses meinen knapp 800 Verfolgern unter @svhennig.

Eine richtige Policy gibt es bei mir nicht, nur einige klare Regeln. Ich habe bei Facebook spezielle Gruppen eingerichtet. Dort erscheinen unterschiedliche Informationen. So teile ich Bilder von meinen Kindern nur mit sehr speziell ausgesuchten Personen- verständlich, oder? Alle Reiseinfos mit meinen Freunden, manche Beiträge auch öffentlich. Google+ läuft da derzeit so nebenher. Dort poste ich meist nur das, was eh alle sehen können und was bei anderen Plattformen auch steht.

Wie wäre Dein Traum-Setup, wenn Du Dir eines backen könntest?
Super wäre ein Mix aus allen Plattformen, den aber dann am besten in einer gebündelt und mit vielen unterschiedlichen Rechten. Bei Facebook gefällt mir persönlich der Umgang mit Bildern in Gruppen, Fanpages für den beruflichen Teil und da hätte ich gern alle beruflichen Kunden- und Kollegenkontakte. Am besten auch all meine Ansprechpartner bei den Versicherern und Hotels, die in Gruppen und gut. Wenn es frei wählbar wäre, müsste man 4sq in diese neue Plattform integrieren. Ich mein nicht sowas wie facebookPlaces, sondern eher das „in schön“.

Dazu hätte ich gern zwingend einen gut gemachten Client für das iphone, am besten auch noch einen für den Mac um alles gleichzeitig darin zu nutzen. Wenn es dann noch ein einfaches Hochladen von Fotos, Videos und Dokumenten gäbe, dazu einen Online Speicher wie iCloud oder Dropbox und einen Kontaktsync mit allen angeschlossenen Geräten- das wär‘ was.

Woher kennen wir uns eigentlich?
Wir beide? Über twitter glaub ich, weiss aber nicht mehr wann. So wie bei vielen waren es erst ein, zwei, drei tweets, Mails oder Statuskommentare, dann haben wir uns glaube ich auf dem Sommercamp getroffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.