Jacqueline Strauß

Wer bist Du? Was tust Du?
Ich bin Jacqueline, 21 und lebe in Magdeburg (für die, die es nicht kennen: Landeshauptstadt von Sachsen-Anhalt). Ich finde das reicht zu mir. Nein, Spaß bei Seite. Hauptberuflich bin ich (vor allem, wenn es Vergünstigungen gibt) Studentin. Genauer gesagt Studentin der BWL. Und jaaaa, das ist das Fach, das alle studieren, wenn sie sonst nicht wissen, was sie studieren sollen. Wo will ich damit hin? Tja, erstmal zum Abschluss. Alles weitere wird sich ergeben.
Neben meinem Studium arbeite ich bei OTTO. Nein, nicht in Hamburg, sondern in Magdeburg. In der Kreditabteilung … quasi Callcenter. Eben ein typischer Studentenjob.

Hmm und wie kommt man nun dadurch auf Twitter und Co? Gar nicht!. Denn neben all dem bin ich seit einem Jahr auch noch selbständig im bereich Webdesign/Printdesign/Social Media … eben in der Medienwelt.

Wie sieht Dein Social Setup aus?

Allen voran natürlich habe ich natürlich ständig Twitter und Facebook beim Wickel. Bei Facebook wird allein wegen der Trennung Profil/Fanpage zwischen privat und beruflich unterschieden. Das soll natürlich nicht heißen, dass nicht auch der ein oder andere Kunde es in meine Freundschaftsliste schafft. Da sind die Listen bei FB natürlich mehr als praktisch. So kann ich bestimmen wer welches Posting sehen darf/soll/muss. Auf Twitter unterscheide ich nicht zwischen privat und Firma. Warum? Ich bin Freiberuflerin. Meine Firma besteht also (meistens) faktisch nur aus mir. Da ist es für mich absolut OK, wenn auch Kunden mal sehen, dass ich nur ein Mensch bin. Der ein oder andere belanglose oder einfach nur lustige Tweet gehört da natürlich dazu.

Sowohl Facebook als auch Twitter nutze ich recht intensiv. Zum einen um interessante Links ect weiterzuverbreiten, zum anderen aber auch mal für den einen oder anderen belanglosen Post oder Plausch im Chat. Ab und zu finden aber auch Projektbesprechungen im Facebook-Chat statt. Einfach weil es unkompliziert ist.

Auf Xing habe ich auch ein Profil. Das pflege ich zwar, nutze es aber wenig bis gar nicht. Entsprechend sieht auch meine Kontaktliste aus, die sich auf eine Hand voll Kontakte beschränkt, die ich ohnehin auch in anderen Netzwerken habe.

Google+? Ja, also ich habe auch einen Google#-Account und seit neustem ist auch mein „Unternehmen“ dort vertreten. Aber meine Nutzung ist eher sparsam. Auch hier finden sich im großen und Ganzen Kontakte, die ich ohnehin schon auf Facebook und/oder Twitter in meinem Umfeld habe. Und auch sonst hat das Netzwerk für mich einfach nicht das erhoffte Highlight gebracht. Vielleicht kann Google das noch schaffen. Ich denke allerdings eher, dass auch dieser Versuch nicht klappen wird.

Achja, dann wären da natürlich noch die Location-Based-Services. Hier nutze ich vor allem, nein eigentlich so gut wie ausschließlich Fourquare. Der Nutzen? Keiner. Trotzdem ist es ab und zu ganz praktisch, wenn meiner Freunde wissen, wo ich stecke. So wissen sie inzwischen, dass sie mich nicht anrufen brauchen, wenn ich in der Uni oder auf Arbeit eingecheckt habe. Wenn ich mit anderen in einer Cocktailbar einchecke, weiß jeder wo er mich findet und kann gern dazukommen.

Wie wäre Dein Traum-Setup, wenn Du Dir eines backen könntest?
Für meine Bedürfnisse und den aktuellen Stand finde ich mein persönliches Setup schon ziemlich gut eingespielt. Von Zeit zu zeit würde ich mir wünschen, dass es noch leichter ist Inhalte gezielt zu verteilen. Zwar machen Facebook und Google schon ganz gut vor, wie es gehen kann, doch eine Weiterentwicklung der Ideen würde beiden gut tun. Eventuell könnte sogar Twitter noch nachziehen?

Woher kennen wir beide uns eigentlich?
Woher? Naja, als „kennen“ würde ich es noch nicht bezeichnen. Aber ich folge dir zumindest auf Twitter :)

  1 comment for “Jacqueline Strauß

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.