Daniel Gräf

giveitaname

Wer bist Du? / Was tust Du?
Gude, mein Name ist Daniel, ich komme aus der Nähe von Frankfurt, bin im Oktober 1981 geboren und somit aktuell 31 Jahre alt. Geboren und aufgewachsen bin ich in dem gemütlichen Städtchen Langen und wohne auch immer noch dort. Als echter Hesse habe ich nicht vor diese Gegend zu verlassen und bis jetzt gab es auch noch keinen Grund dazu. Zum Glück!

Die Themen Technik, Internet, Software, Kommunikation und die damit verbundenen Möglichkeiten haben mich von Anfang an fasziniert. Als ich immer mehr im Netz unterwegs war, kam direkt die Neugier, wie denn die Sachen dort funktionieren. Mir war sofort klar, dass ich damit auch beruflich zu tun habe möchte. Nach einem kurzen Abstecher in die Telekommunikationswelt bin ich in einer Agentur gelandet. Neben dem üblichen Printkram haben sie auch Websites und -applikationen entwickelt. Dort begann alles mit der Umsetzung von ein paar kleinen Websites. Mittlerweile bin ich im Onlinevertrieb der Deutschen Bahn gelandet und kümmere mich um das Thema Contentmanagement.

Wer mich kennt, weiß es sicherlich schon. Eine weitere große Leidenschaft von mir ist das Thema Essen. Ich koche sehr gerne und bin für kulinarische Genüsse immer zu haben. Frankfurter Schnitzel, Ebbelwoi, Grie Soß und Handkäse gehören für mich genau so dazu wie ein saftiges Steak, Bratkartoffeln, Burger und … ach diese Liste könnte ich ewig fortführen. Hauptsache frisch und lecker und auf keinen Fall fertig aus der Tüte.

Wie sieht Dein Social Setup aus?
Um meinen Spieltrieb und die von Natur aus vorhandene technische Neugier auszuleben, bin ich bei recht vielen Plattformen angemeldet. Allerdings bin ich dort auch schnell wieder weg, wenn mich ein Dienst nicht überzeugt und bleibe als Karteileiche zurück. Eine Plattform steigt und fällt mit den Nutzern und dem Interface bzw. Clients. Beides sind sehr wichtige Gründe für meine Aktivität. Aktuell nutze ich hauptsächlich folgende Plattformen.

An erster Stelle steht Twitter. Nachdem dort meine Aktivität erst mal in Fahrt kommen musste, ist diese Plattform aus meinen täglichen Leben nicht mehr wegzudenken. Twitter stellt für mich die Hauptplattform für die tägliche Kommunikation dar. Mir persönlich gefällt dort vor allem der direkte und offene Austausch. Ich habe meine Timeline, kann aber auch schnell in andere Diskussionen einsteigen, neue Leute kennenlernen und mit den bestehenden Bekanntschaften in Kontakt bleiben.

Das location-based Social Network meiner Wahl ist Foursquare. Dort bin ich nach einer kurzen Abstinenz wieder aktiv. Ich kann doch nicht andere Leute in meinem Revier wildern lassen ;)

Zum Sharen von meinen Fotos nutze ich Instagram. Hier poste ich Fotos, wenn ich unterwegs bin oder mir grad ein schickes Motiv in Auge fällt. Beides eher sporadisch und nicht regelmäßig.

IFTTT für die Verknüpfung der einzelnen Plattformen ist ebenfalls ein fester Bestandteil meines Social Setups. Damit baue ich mir die Verknüpfungen, die noch nicht umgesetzt oder nicht gewünscht sind. Eine sehr nette Plattform für das Zusammenspiel der einzelnen Dienste und Spielplatz für Geeks.

Dann gibt es da noch App.net (ADN). Dort bin ich ebenfalls aktiv. Ich finde das Konzept sehr interessant. Von vielen Leuten als Twitter-Klon abgeschrieben ist ADN in Wirklichkeit eher ein Social Network Framework. Was darauf noch für Dienste entstehen werden, wird sich diese Jahr sicherlich noch zeigen. Ich nutze den Dienst mehrfach täglich und fühle mich dort wohl. Allerdings hat er es noch nicht geschafft Twitter abzulösen, da mir noch einige meiner Kontakte fehlen.

Was gibt’s da noch in meinem Setup. Interessante Links speichere ich bei Pinboard ab. Dort habe ich ein privates Linkarchiv, um nicht mehr alles per E-Mail an meine Mailbox zu schicken. Artikel, die ich später lesen möchte, landen bei Pocket und ich lese sie entweder unterwegs oder daheim auf der Couch. RSS Feeds verwalte ich mit Google Reader. Als Clients nutze am Rechner das Webinterface und mobil die Apps Reeder oder neuerdings Newsify.

Ich bin natürlich auch auf Facebook vertreten. Dort bin ich allerdings nicht mehr sonderlich aktiv, sondern nutze diese Plattform nur noch dafür, um mit Leuten in Kontakt zu bleiben, die nicht bei Twitter oder App.net zu finden sind. Die Website und die mobile App finde ich grausig, was auch dazu beiträgt, dass ich dort nicht mehr sonderlich aktiv bin. Da Facebook Nachrichten aussortiert, weil es sie als nicht wichtig erachtet und es keine richtige „Timeline“ gibt, sind weitere Gründe. Facebook ist einfach unübersichtlich.

Dann gibt es da auch noch Poke. Der kleine Bruder der Facebook App. Aber meiner Meinung nach der bessere Facebook Client. Dort treiben der @sauerstoff und ich unser Unwesen. Aktuell handelt es sich dabei noch um unsere private Spielwiese. Entweder haben die meisten Leute den Sinn oder wir die Sinnlosigkeit dieser App noch nicht verstanden. Vielleicht darf man auch einfach nicht zu normal sein, um mit dieser App seinen Spass zu haben. Wie dem auch sei, wir beide haben dabei schon mehrfach herzlich gelacht und deswegen darf sie in meinem Social Setup einfach nicht fehlen.

Bei Google+ gibt es auch ein Profil von mir. Meine Aktivitäten auf dieser Plattform sind aber fast komplett eingestellt und ich erwähne es nur der Vollständigkeit halber.

Die Plattform Xing dümpelt bei mir vor sich hin und wird hauptsächlich als Adressbuch für geschäftliche Kontakte genutzt. Gelegentlich schaue ich dort mal vorbei, um einen Kontakt zu bestätigen. Das war es auch schon.

Wie wäre Dein Traum-Setup, wenn Du Dir eines backen könntest?
Dazu würde ein Client gehören, mit dem ich meine bevorzugten Plattformen vereinen könnte. Der Austausch zwischen den einzelnen Plattformen würde fließend werden und ich könnte frei entscheiden, was mit meine Daten passiert. Ich könnte meine Daten jederzeit wieder rausziehen und am besten eine Instanz auf meiner eigenen Infrastruktur laufen lassen.

Woher kennen wir uns eigentlich?
Wir kennen uns seit ca. einem Jahr nachdem wir beruflich das erste Mal miteinander zu tun gehabt haben. Du bist hier im Onlinevertrieb aufgeschlagen und dann nahm alles seinen Lauf …

Update vom 07. März 2013:
Jetzt auch mit Poke. Diese App darf in meinem Social Setup einfach nicht fehlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.