Ei, räumt halt mal auf!

BesenImmer wieder – spätestens nach schlimmen Ereignissen wie denen in Paris – geht das Gemeckere darüber los, wie schlimm und übel Plattformen wie Facebook oder Twitter doch sind. Es folgen dann Tweets à la „Facebook auf, Scheiße gelesen, Facebook zu“ und so einem Blödsinn.

An die, die sowas schreiben: Macht euch doch bitte endlich einmal bewusst, dass Facebook eine Datenbank mit verdammt vielen Funktionen ist, die aber erst mal seelenlos und tot ist. Genau so wie Twitter.

Das, was euch hin und wieder ankotzt, sind Äußerungen von Menschen, denen ihr aktiv erlaubt habt, euch mit ihren Gedanken und Aussagen zu beschallen, sei es durch anfreunden oder folgen. Wenn dabei Dinge heraus kommen, die euch (ich drücke es mal diplomatisch aus) nicht gefallen, dann seid halt konsequent und trennt euch von diesen Menschen hier auf Facebook und hört endlich auf zu jammern!

Wahrscheinlich sind das bei den meisten eh uralte Kontakte, die man nur aus Höflichkeit oder aus anderen Gründen angenommen hat und die heute vielleicht gar nicht mehr aktuell und erwünscht sind. Entfernt die doch einfach und schafft damit Platz für Leute, deren Äußerungen ihr wirklich schätzt und die euch weiterbringen und bereichern!

Ich bin Stand heute auf Facebook mit 341 Kontakten verbunden und kann sagen, dass ich mich hier sehr wohl fühle, weil ich offensichtlich viele richtige Entscheidungen getroffen habe. Das gleiche Bild bei Twitter (244 Followings), bei denen zwar dieser Tage ein paar etwas schrill werden, aber das sind Leute, die ich einschätzen kann und weiß, wie das gemeint ist.

Und jetzt: Viel Erfolg bei euren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.