Der DBLocator

Posted 15 Sep 2009 — by Karsten Sauer
Category Allgemein, iPhone, Reisen, Technik, Twitter, Webwelt, Zug

Es war einmal kurz vor Mannheim im ICE: Durchsage sinngemäß ‘Aufgrund eines Blitzeinschlags kam es im Stellwerk zu einem Schaden, der die Weiterfahrt verhindert’. Gehört – getwittert. Kurz darauf kam ein @reply von @fachatc mit der Aussage ‘Da sitzt ihr wohl im selben Zug, der @sauerstoff und der @loebel!‘. Jemand, der uns beiden folgt hat uns quasi miteinander bekannt gemacht, da der andere aus dem selben Zug getwittert hat.

Ich bin darauf hin durch den Zug marschiert und habe mit der Info, dass der absendende Client Tweetdeck war nach der typischen mehrspaltigen App auf den anwesenden Notebooks geschaut. Und siehe da: Da saß er dann auch, der @loebel! Kleines Schwätzchen, netter Plausch – so soll es sein!

Cool, dass sowas funktioniert, aber noch cooler wäre doch, wenn das systemisch funktionieren würde. Und es tut! Seit kurzem gibt es den DBLocator. Read More

flattr this!

Schöne neue Welt

Posted 21 Jul 2009 — by Karsten Sauer
Category Allgemein, Webwelt

hmmHeute morgen gab es gleich 2 Nachrichten, die mich sehr nachdenklich gemacht haben.

Zum einen die Kommentar-Katastrophe im Vodafone-Blog, die Tapio sehr schön zusammengefasst hat, hierbei den Begriff ‘Astrosurfing‘ gelernt. (Update: Gerade darauf aufmerksam gemacht worden, dass es ‘Astroturfing’ heißt. Schade, ich fand das mit dem Sternensurfer viel blumiger) Diese Aktion hat mir einmal mehr bewusst gemacht, dass das Internet in all seiner Offenheit eben auch Platz für bösartige Menschen bietet und ihnen darüberhinaus ganz neue Möglichkeiten zum Anrichten von Schaden bietet. Sicher hat sich Vodafone mit seiner Kampagne bewusst der Kritik insbesondere der Internet-Gemeinde (wie sie immer so schön genannt wird) ausgesetzt, aber die scheinbar von den Schädlingen angewandte Methode ist perfide, einfach unter aller Sau! Und dagegen wehren kann man sich auch nur bedingt. Der guten Ordnung halber muss ich das ‘scheinbar’ noch einmal betonen, denn bewiesen ist nichts – was leider auch mit den Eigenarten des Internets zu erklären ist. Read More

flattr this!

Inhaltsregeln auf Twitter? Pah!

Posted 10 Jul 2009 — by Karsten Sauer
Category Twitter, Webwelt

pahHeute morgen bin ich einmal wieder über eine Aussage bzgl. Twitter gestolpert, bei der ich mein mittlerweile liebgewonnenes ‘Pah!’ ausrufen musste. Sinngemäß wurde die Formulierung verwendet ‘… ist nicht, wofür Twitter gedacht ist…’.

Leute, hat denn der letzte noch nicht begriffen, dass Twitter keinem über das Austauschen von Kurznachrichten hinausgehenden Zweck ‘gedacht’ ist? WIR machen Twitter. Twitter entwickelt sich in die Richtung, in die es seine User fordern und annehmen. Klar gibt es Kontroversen, wie zuletzt bezüglich der Änderung in der Anzeige von @replies. Aber alles andere entwickeln letztlich wir, die Twitterer. Read More

flattr this!

Blau

Posted 07 Jul 2009 — by Karsten Sauer
Category Allgemein, iPhone, Twitter, Webwelt

blau

flattr this!

Für wen ist HeyWAY sinnvoll?

Posted 24 Jun 2009 — by Karsten Sauer
Category Allgemein, Frankfurt, iPhone, Stuttgart, Webwelt, Zug

heyway-iconHmm. Ich habe noch einmal über HeyWAY nachgedacht. Das mit dem Pushen ist ja nett und hält in einem albernen Moment auch mal für einen guten Scherz her (Weckrufe um kurz nach Sechs – die betroffenen wissen schon bescheid), aber für wen taugt denn das wirklich? Doch nur Gruppen, die ausreichend viele Schnittpunkte in ihrem Bewegungsmuster haben, oder?

So bin ich über HeyWAY mit ein paar Leuten connected, die sich in der Regel innerhalb einer Stadt (z.B. Göppingen) bewegen, die ich fast nie betrete, allenfalls durchreise. Sollte wohl öfters aussteigen. Und auf den Strecken, auf denen ich mich so in der Regel bewege habe ich (noch) keinen HeyWAYer. Die Schnittmenge ist also denkbar klein.

Wie seht ihr das?

flattr this!

Hasi, where are you?

Posted 19 Jun 2009 — by Karsten Sauer
Category Allgemein, Frankfurt, Lindau, Reisen, Stuttgart, Twitter, Webwelt

location_lindauIch bin schon oft von Mitmenschen angesprochen worden, warum ich denn so viel über Twitter von mir preis gebe. Das ginge doch keinen was an. Und dass ich großherzig mit der Information umgehe, wo ich mich nun gerade befinde befremdet diese Menschen noch mehr. Ab einer gewissen Anzahl skeptischer Blicke überdenke ich so etwas dann gern selbst noch mal. Gesagt, gedacht und komme zum selben Ergebnis wie zuvor:

1. Was ich twittere, ist sehr bewusst gewählt. Wer glaubt, mich aufgrund meiner Tweets persönlich zu kennen, der irrt. Ich habe eine recht genaue Grenzziehung bei den Inhalten meiner Tweets. Und die Ausnahmen, die ich dabei mache sind wohlüberlegt und dienen mir zum Lernen, wie das Miteinander im Netz zwischenmenschlich funktioniert.

2. Meinen Aufenthaltsort zu veröffentlichen hat m.E. erst einmal nur Vorteile. Follower haben eine recht genau Vorstellung, wann ich mich wo herumtreibe und so entstehen zum Teil recht witzige, wenn man so sagen will Location-based-Konversationen bis hin zu spontanen Tweet-ups. Und Letzteres macht die Offenheit was meinen Aufenthaltsort betrifft so interessant. Ich freue mich immer wieder, meine digitalen Bekannten und Freunde im echten Leben zu treffen. Das macht es erst richtig spannend! Drum mag ich z.B. die pl0gbars so gern.

Gestern habe ich z.B. @oliverg zufällig am Hbf in Stuttgart getroffen und wir sind gemeinsam unter unablässigem Geek-Geschnatter bis Ulm gereist, wo sich unsere Wege leider schon trennten. Schöne Aktion, aber wieviel netter wäre es noch, wenn man diese Zusammenkünfte gezielt herbeiführen könnte? Sicher, es gab schon viele Ansätze von Dopplr über Brightkite, aber worauf ich heute aufmerksam gemacht wurde und als manischer Adopter gleich installiert habe könnte wirklich den nächsten Schritt bringen: Hey Where are You. Mal schauen, wie es sich angeht. Ihr findet mich dort unter mail[ätt]sauerspace[dott]com

Ina mit KeuleDas einzige Risiko, das ich dabei sehe ist zum einen eines Tages von einer Stalkerin aufgelautert zu werden, was bei meinem vorbildlichen Lebenswandel und meinem reinen Herz fast ausgeschlossen ist und zum anderen, dass mich Ina aka @bumgirl irgendwann am Frankfurter Hauptbahnhof abpasst, um mir die Sammelrechnung für mein #offenbashing mit dem Baseballschläger zu servieren.  Die Eintrittswahrscheinlichkeit für letzteres halte ich übrigens für deutlich höher als für ersteres. Und da Ina eine ganz eine liebe ist, ahnt ihr wie gering ich die Risiken von HeyWAY und co. einschätze.

In diesem Sinne. Meet you there!

flattr this!

Keksee!!!

Posted 20 Mai 2009 — by Karsten Sauer
Category Allgemein, Twitter, Webwelt

Ich muss jetzt mal spontan meinen Blogpost Von unzweifelhaften Wert erweitern. Ich mache es kurz. Vor ein paar Tagen habe ich gewtittert:

cookies1

Daraufhin hat sich @_one_fine_day_ erbarmt und mir folgendes geantwortet:

cookies2

Und heute war es dann soweit. Meine Packstation meldete mir, dass etwas Neues für mich angekommen sei. Und siehe da:

Read More

flattr this!

Vorarltweets

Posted 19 Mai 2009 — by Karsten Sauer
Category pl0gbar, Stuttgart, Twitter, Vorarlberg, Webwelt

Vorarlberg TweetsHeute ist @vorarltweets gestartet. Nach dem gut funktionierendem Vorbild von @stuttgarttweets

Es ist ein Tweetbot, der @Replies, die an ihn gerichtet sind Retweetet. Er dient zum Bündeln von Vorarlberg-relevanten Tweets. Wer ihm folgt bekommt solch Tweets geliefert, die jemand als relevant für die Folgerschaft von Vorarltweets erachtet. Er ist also mit Bedacht zu verwenden. Er ist geeignet für Themen mit lokalem Bezug wie Veranstaltungen, Mitfahrgelegenheiten, etc.

Schöne Beispiele aus jüngerer Vergangenheit: 1, 2, 3, 4, 5

Er nimmt nur @Replies von Usern an, die ihm folgen. Momentan funktioniert er noch halbautomatisch, wird aber demnächst auf einen Automatismus umgestellt.

Ach so: @Replies, Retweeten u.s.w. sagt Dir nichts? Dann schau in das Twitter-Starterkit.

flattr this!

Gadgets galore bei der pl0gbar#1 in Dornbirn

Posted 15 Mai 2009 — by Karsten Sauer
Category Allgemein, Österreich, pl0gbar, Twitter, Vorarlberg, Webwelt

pl0gbar_totaleGestern abend war es endlich soweit: Die erste pl0gbar Dornbirn hat stattgefunden und war gleich ein voller Erfolg! Miteinander schnatternde Onliner, fantastische Gadgets, neue Kontakte und die Feststellung bereits bestehender gemeinsamer Netzwerke. Suuuper! (v.l.n.r. @chaudum, @sacha, @sauerstoff, @mugel, @connymaniac und @bauranda)

Erlkönig vs. 3G

Sehr beeindruckend waren die bisher unbekannten Gadgets, die Sacha mitgebracht hat. Zum einen war er in der Lage, uns den ersten öffentlich zugänglichen Erlkönig des neuen iPhone zu präsentieren. Im Bild im direkten Vergleich zum 3G.

Es hat ein dauerleuchtendes Display und einen Hauptspeicher von geschätzten 15 Quadratzentimeter. Fantastisch! Auch im direkten Vergleich mit dem 3G macht es eine gute Figur. Erinnert mich irgendwie an den Offline-Twitter-Client, den @seiz bei der pl0gbar am Tag zuvor in Stuttgart vorgestellt hat.

bild-013_cutSensationell war auch die Armbanduhr – ach, was sage ich – Armband[Bitte geeigneten Begriff einfügen]!! Neben Musik- und Videoqualitäten ist das Teil ein waschechtes Mobiltelefon! Und wie auf Kommando, oder auch weil ich kurz zuvor planlos darauf herumgedrückt habe bekam Sacha einen Rückruf. Die Leute im Lokal incl. uns haben nicht schlecht gestaunt, wie dann jemand tatsächlich eine Armbanduhr ans Ohr haltend telefonierte. Also was diese Japaner immer aushecken – fantastisch! Mit meinem Poken war ich allersdings diesmal auf verlorenem Posten.

Conny begeistertdsc00218

Witzigerweise fand zufällig 3 Tische weiter der Open-Streetmap-Stammtisch statt. Vielleicht setzen wir uns das nächste mal ja zusammen. Auffällig war, dass die sich zwar auch zum ersten mal sahen und sich noch nach eigenem Bekunden beschnupperten bei uns schon reger Austausch stattfand. So soll es sein!

Und weil es so schön war ist die nächste pl0gbar ist schon mal angesetzt: Am Donnerstag, den 25. 6. 2009 wieder in Dornbirn.

flattr this!

Pl0gbar Stuttgart #13

Posted 13 Mai 2009 — by Karsten Sauer
Category Twitter, Webwelt

pl0gbar090513

Das war die 13. Pl0gbar Stuttgart. Mehr als 30 Blogger, Twitterer und anderweitig aktive Onliner auf kleinster Fläche und in regem Austausch. So soll es sein. Umso mehr freue ich mich auf die erste Pl0gbar in Dornbirn/Vorarlberg, Österreich!

Was ich als sehr angenehm empfunden habe war, dass das Ganze rauchfrei von statten ging! Viele haben sicher schon vergessen, dass das vor gar nicht all zu langer Zeit die Ausnahme war – falls es sowas überhaupt gegeben hat. In Österreicht ist das Rauchverbot leider noch nicht angekommen. Aber man denkt ja mit, drum habe ich für die Pl0gbar#1 in Dornbirn einen Tisch im Nichtraucherbereich reserviert.

Auf dem Bild zu sehen u. a. @Rozana, @Gissmog, @jantheofel, @ha75, @YvonneSim, @chris_bab, @jenskouros, @x34dash, @lomovogt, @seiz.

Update 15.05.2009: @seiz hat Bilder online gestellt. Guckstuhier.

flattr this!

Justus, Peter und Bob: Bringt mich zu Morpheus!

Posted 10 Mai 2009 — by Karsten Sauer
Category Allgemein, Twitter, Webwelt

Drei FragezeichenIn letzter Zeit beende ich meinen Twitter-Tag gerne mit dem Spruch ‘Justus, Peter und Bob: Bringt mich zu Morpheus!’. Darauf hin bekam ich ab und zu Reaktionen, die die Matrix bzw. die rote und die blaue Pille erwähnten. Hey – ich hab den Film ein einziges Mal gesehen! Drum habe ich das auch nicht gleich in Zusammenhang gebracht. Aber jetzt…

Zur Aufklärung: Den Morpheus, gespielt durch Lawrence Fishburne meinte ich aber gar nicht. Ich meinte Morpheus, den Gott des Traumes in der griechischen Mythologie! Und da ich zum Einschlafen in letzter Zeit gern mal eine Folge von den drei ??? höre äußere ich gern mal diesen Spruch als letzten Tweet vor dem Zubettgehen.

Aber eine interessante Vorstellung, nach dem Hören einer Folge der drei ??? in die Matrix abzutauchen. Oder sind die drei ??? die Matrix. Ach was weiß ich…?!

flattr this!

Blocken und Löschen auf Twitter

Posted 08 Mai 2009 — by Karsten Sauer
Category Twitter, Webwelt

@teecee's TweetBlocken
Außer Spamfollowern habe ich noch nie jemanden geblockt. Aber der Fall eines bekannten hat mich das mal näher betrachten lassen. Fazit: Blocken bringt streng genommen gar nichts, weil es nur im eingeloggten Zustand relevant ist.

Sprich: Wenn ich eingeloggt bin und auf die Seite eines Twitter-Users gehe sehe ich seine Tweets nicht. Ich muss mich aber nur ausloggen, um trotzdem an die Tweets zu kommen. Anonyme Besucher sehen den gesamten Stream, können ich somit auch per RSS abonnieren etc. Read More

flattr this!