Ins Netz gegangen

Es ist ein Segen und ein Kreuz mit den Mobilfunknetzen. Im 3-Ländereck muss man höllisch aufpassen, dass das Handy nicht auf einmal in ein anderes als das Heimatnetz ‚fremdgeht‘, um dort horrende Roaming-Gebühren zu verursachen.

Wenn ich in Lindau in meinem Büro sitze bucht sich mein Handy mit Vorliebe bei den österreichischen und schweizer Netzen ein, so dass ich schon auf manuelle Netzwahl umgestellt habe. Naja, zum Glück versenden die Fremdnetze in der Regel eine Willkommens-SMS, die einen auf den Wechsel aufmerksam macht.

  3 comments for “Ins Netz gegangen

Schreibe einen Kommentar