9/11

Erinnert ihr euch eigentlich noch, wie ihr den 11. September vor 6 Jahren erlebt habt? Ich habe neulich eine Doku über das Thema gesehen. Und in den 45min sind mir viele eigentümliche Gedankengänge und Momente des Tages noch einmal durch den Kopf gegangen.

Ich erinnere mich nicht mehr an die Uhrzeit. Der Tag war Stress, da ich noch in den ersten Monaten in der neuen Firma – also in der Probezeit – war. Ein Online-Portal u.a. mit eigener Nachrichten-Redaktion. E-Mail von Achim: Er habe gehört, dass in N.Y. ein Flugzeug in ein Hochhaus gekracht sei. Ob ich schon was darüber wisse. Schließlich sei ich in o.g. Firma, die auf dem Laufenden sein müsste. Spiegel.de sei down, n-tv.de stockt. Seltsam. Gab es halt einen Unfall, naja. Ich war zu beschäftigt, um mir das Ausmaß dieses ‚Unfalls‘ vorzustellen. Dann fangen die Kollegen in der Redaktion auch noch an fern zu sehen. Ja, geht’s noch? Als es mir zu laut wurde wollte ich doch wenigstens wissen was da so interessant sei. Und da sah man es. Live im TV. Wie Bilder aus einem Katastrophenfilm. Nur war das RTL und das Bild passte zu Achims Anfrage.

Und während wir uns gegenseitig noch versuchen klar zu machen, was da gerade passiert rast die zweite Maschine in den anderen Tower. Wie jetzt? Ist das ein Film von Roland Emmerich? Ein geschmackloses Experiment mit ahnungslosen Zuschauern. Dann Bilder von Menschen, die aus den Fenstern springen. Unfassbar. Live im TV. Dann die Nachricht, dass ein Flugzeug in das Pentagon gestürzt sei. Ein weiteres sei vermisst. Das Weisse Haus vermutliches Ziel. Die Welt spielt verrückt! Wie geht das bitte weiter? Als nächstes wird Los Angeles angegriffen? Dass das ein Angriff war stand mittlerweile außer Frage. Aber von wem? Und auf wen? Nur auf die Amerikaner oder wandert der Terror mit dem Tageslicht über Japan nach Europa? Filme mit Verrückten, die die Weltwirtschaft lahmlegen wollten hat man ja zu Genüge gesehen.

Als dann eine Viertelstunde nichts neues passierte kehrte ich an meinen Schreibtisch zurück gekehrt und wollte weiterarbeiten. Für ein paar Minuten gelang mir das auch. Aber dann sackten langsam die Ereignisse ins Bewusstsein und Schluss war mit Arbeiten für den Tag. Am Folgetag eröffnete mir meine Frau, dass ich Papa werde. Verrückte Zeit.

12.9.2007 UPDATE: Lust auf ein paar Verschwörungstheorien?

Schreibe einen Kommentar