Endlich habe ich ein Sideblog! #konvergenz

Achtung, jetzt wirds nerdig. So einen Blogpost zu zimmern ist ja schon immer ein gewisser Grundaufwand: eine knackige Überschrift will ersonnen, ein Bildchen ausgesucht / erstellt werden. Und den Text liest man sich auch eher dreimal durch und Links setzt man an geeigneter Stelle auch noch. Das dauert. Um so netter war es doch, mit Posterous den täglichen Beifang mal eben en passant posten zu können. Eine Mail an post@posterous.com und man ist im Geschäft. Einfacher geht es kaum.

Aber so wird der Inhalt, den ich erzeuge auf verschiedene Plattformen verteilt, was mir nicht wirklich gefiel. Mal eben einen Link zu meinem Posterous zu setzen fand ich zu lose. Wie gut, dass Cousin Martin sich weit mehr Gedanken um seinen Lifestream macht und mir das mundgerecht servierte, was ich schon lange im Hinterkopf hatte: Die Integration meines täglichen Beifangs in meinem Blog im SauerSPACE. Konvergenz! Und so findet sich mein Content endlich wieder an einer Stelle. A weng duplicate, weil ich noch immer den Weg über Posterous verwende, aber das ist tolerierbar. Zudem habe ich das Durchposten auf Twitter bei Posterous jetzt abgestellt.

Und das geht so:

  1. Mail mit Sidebloginhalt an Posterous
  2. Posterous schickt den Post an mein WordPress-Blog
  3. Im Blog ist Sideblog die Hauptkategorie, welche von der Startseite mit Hilfe eines Plugins ausgeblendet ist. Dort hinein geht der Post.
  4. Jeder neue Post wird durch Feedburner getwittert

Und wie es ausführlich geht schaut ihr am besten bei Martin nach. Detailfragen dazu wie ich es umgesetzt habe? Frag ruhig. Ich habe es mit gesundem Halbwissen hinbekommen. Tschakka!

Posterous postet übrigens weiterhin zu Facebook und die Bilder zu Flickr. Diese erscheinen in der Sidebar vom SauerSPACE über ein Widget. That simple.

  8 comments for “Endlich habe ich ein Sideblog! #konvergenz

Schreibe einen Kommentar