Fünf Wahrheiten zum Thema Privacy

Facebook, immer wieder Facebook. An dieser Plattform entbrennt derzeit gefühlt jede Diskussion um das scheinbar neu entdeckte Thema Privatsphäre oder auf Neusprech: Privacy. Und darüber, was die ganzen Plattformen nicht alles für den Schutz unserer Privatsphäre tun sollen.

So, Kinners, nun bitte mal Schluss mit der künstlichen Aufregung und Hysterie. Die Verantwortung liegt nämlich erst mal bei euch und eurem Verständnis dieser Netzwerke.  Macht euch einfach mal folgende fünf Wahrheiten klar, dann seht ihr die ganze Social Media Landschaft vielleicht nicht entspannter, aber dafür etwas realistischer:

  1. Garbage-in Garbage-out: Bekannt werden kann nur was ihr oder jemand anderes veröffentlicht. Denkt vor dem Posten darüber nach.
  2. Kein IT-System ist 100% sicher. Es kann jederzeit Lecks geben. In jedem System. Es
    sind Menschen am Werk!
  3. Plattformbertreiber müssen Geld verdienen und brauchen bzw. nutzen dafür eure Daten – was mit eurem Bedürfnis nach Privatsphäre konkuriert.
  4. Öffentlichkeit ist genau ein ‚Copy&Paste‘ durch einen anderen User weit
    entfernt.
  5. Und was andere über Dich von sich aus veröffentlichen kannst Du
    überhaupt nicht steuern.

Lebt damit oder beschränkt euch auf das Allernotwendigste bzw. konsumiert nur noch! Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit.

(Bild: Kasaa)

  11 comments for “Fünf Wahrheiten zum Thema Privacy

Schreibe einen Kommentar