Martin Sauer

Wer bist Du? Was tust Du?
Ich bin der große Cousin. Vom Karsten. Außerdem verheiratet und Papa von einem Sohn. Alt bin ich auch, derzeit 43 – also jemand, der mit den Begriffen Datasette, Floppy und Gopher noch etwas anzufangen weiß. Vielleicht waren die frühen Einflüsse digitaler Natur auch der Grund, dass ich heute meine Brötchen mit dem Job eines System Administrators verdiene. Was heißt hier vielleicht? Mit Sicherheit!

Wie sieht Dein Social Setup aus?
So rein chronologisch und historisch aufbereitet fangen wir da doch mal mit meinem privaten Blog an, welches ich seit 2005 betreibe. Damals, wenn man das in dieser schelllebigen Zeit so sagen darf, galt man als Blogger noch mehr oder minder als Pionier in Sachen nicht-statischen Contents im Netz. Leser gewann man durch exzessives Spammen Kommentieren in anderen Blogs, durch sinnfreie Blogparaden und andere Trackbackorgien sowie ab und zu durch qualitative und lesenswerte Beiträge.

Wie generieren wir heute Leser? Richtig. Wir missbrauchen Twitter, Facebook und neuerdings auch Google+ als Linkschleuder. Und genau deswegen bin ich auch dort angemeldet. Nein. Gar nicht wahr. Na gut – auch. Manchmal…

Rein vom Wohlfühlfaktor bin ich auf Twitter am liebsten unterwegs. Ich mag dort die Aktualität, das Spontane – dort haben Schwätzer und Labertauschen einen 140 Zeichen-Maulkorb (was sie aber leider nicht daran hindert, gleich mehrere Tweets hintereinander rauszuballern, aber dann werden sie eben entfolgt). Wird es mir auf Twitter langweilig, ist Facebook die zweite Wahl. Schon oft habe ich mir vorgenommen, den Account zu killen. Doch irgendwie gehört der Laden vom Zuckerberg mittlerweile zum Inventar. Google+ als Methadon für Facebook Junkies reizte mich anfangs, doch mittlerweile stellt sich eine gewisse Müdigkeit ein – ich schaue da nur noch gelegentlich rein.

So, jetzt will der liebe Karsten ja noch was von wegen Privcay Policy und beruflich bzw. privater Nutzung wissen. Ok, fangen wir mit der ersten Frage an: auf Twitter folge ich Leuten, von denen ich meine, dass sie interessante Dinge zwitschern. Ob sie nun zurück folgen, ist eher sekundär. Anfragen auf Facebook akzeptiere ich, wenn mir das Gesicht irgendwie bekannt vorkommt. Und Google+? Hmm, schwer zu sagen. Wirkt irgendwie, wie ein buntes Sammelsurium aus Twitter-Kontakten und Facebook Freunden, garniert mit einem Haufen SEO-Spammern und Möchtegern-CEOs.

Alle Dienste nutze ich vorwiegend privat, was nicht heißen soll, dass der Anteil an nützlichen Informationen auch dem Job dienlich sein können. Beruflich bin ich schon länger für den Internetauftritt zuständig, den man jetzt via Twitter, Blog und evtl. auch Facebook ein wenig aufpimpen will.

Wie wäre Dein Traum-Setup, wenn Du Dir eines backen könntest?
Vielleicht ein Social Network mit einer Art künstlichen Intelligenz? Eines, welches meine Freunde selbst zusammensucht oder die wieder rauswirft, die nur Blödsinn von sich geben? Ein Spamfilter für Google+ und Twitter? Oder Content-Syncing zwischen den Netzwerken? Keine Nachrichten doppelt lesen müssen – ein Traum, oder?

Woher kennen wir beide uns eigentlich?
Ich kenne dich seit 1972. Da hast du mich sabbernd und mit vollgeschissener Hose doof angeguckt. Trotzdem habe ich dich später als meinen Cousin akzeptiert, nachdem du dich bei diversen Ausgrabungen im heimischen Sandkasten als total sozial und (mit-)spieltauglich erwiesen hast. Wer es jetzt immer noch nicht kapiert hat – links auf dem Foto @sauerstoff und rechts @admartinator.

Vielleicht bin ich hier in deinem Setup auch der Einzige, der dich nicht auf einem Barcamp oder in irgendeiner Timeline kennengelernt hat.

  4 comments for “Martin Sauer

  1. 11. Oktober 2011 at 19:10

    Also das Eis hat offensichtlich auch geschmeckt. Vermutlich nur nicht lange genug. ;)

  2. 11. Oktober 2011 at 20:11

    Soooooo geil. Der Text ist ja mal richtig schön geschrieben. :-) Und das Foto ist natürlich auch sehr sehr passend.

  3. 13. Oktober 2011 at 19:26

    Den Ansatz eines Social Networks mit A.I find‘ ich suppa. Wenn’s eine von den Guten ist ;) Und mehrteilige Tweets sind echt doof, meistens, jeps, stimmt.

Schreibe einen Kommentar