Halloween – doch nicht so schlecht

Als Halloween die ersten Jahre nach Deutschland schwappte, war ich eigentlich nur genervt. Wieder so ein künstliches Event, das nur geschäftlichen Zwecken dient. Ich meine gelesen zu haben, dass die Kostüme-Branche es war, die die Verbreitung von Halloween in Deutschland gepusht hat, um die starke Saisonalität ihres Geschäfts auszugleichen. Zuerst hörte ich nur immer wieder von Festen auf der Burg Frankenstein und… Read more →

Zieh! – Eine Liebeserklärung ans Geocaching

Man stelle sich vor: Eine Kreuzung in einem Wohngebiet. Keine Passanten zu sehen, nur meine Freundin, die gerade von mir unter einem Straßenschild Dirty-Dancing-reif angehoben wird und daran herumnestelt. Ein Radfahrer erscheint aus dem Nichts und ruft uns lachend ein anfeuerndes „Zieh!“ zu. Die Erklärung ist ganz einfach: Die Geocaching-App hat das Schild als Nullpunkt, als Standort eines Caches angezeigt… Read more →

Mein erstes BarCamp

BarCamps sind etwas Besonderes. Man muss eines besucht haben, um zu verstehen, was die Faszination dieses Formates ausmacht. Ich scheitere regelmäßig daran, das Feuer das ich bei meinem ersten BarCamp gefangen habe, verbal auf andere zu übertragen. Was schade ist, denn ich kenne keine andere Art des Austauschs, Kontaktpflege und Unterhaltung, die mit einem gut organisierten und besuchtem BarCamp mithalten… Read more →

Nur fünf Seiten

    Micro-Social-Setup-Abfrage: Wenn Du den ganzen Tag nur fünf Seiten offen haben könntest: Welche wären das? Update: Also meine wären: GMail, Google Calendar, Twitter, Facebook, SpON Read more →

FRA-MUC-FRA für den guten Zweck.

Kinners, ich möchte gar nicht lang drum herum schreiben, ihr wisst aus den Medien selbst was in den Hochwassergebieten los ist. Beschluss: Die kompletten Juni-Einnahmen in Form von Tantiemen für FRA-MUC-FRA werde ich hier spenden. Wieviel es wird bestimmt damit ihr. Also kauft, verschenkt, macht andere darauf aufmerksam. Zum Buch bei Amazon geht es hier. Zur Kindle-Version geht es hier.… Read more →

Meine re:publica 2013 #rp13

Tag 1 nach der rp13. Heimfahrt gen Süden, Personen auf den Gleisen – vermutlich irgendwelche mindercleveren Vatertagsausflügler machen den Heimreisenden die letzten Meilen schwer. Was bleibt? Wie war es? Es war der Hammer! Es war inspirierend, lehrreich, hat meinen Horizont erweitert und mein Herz geweitet. Ich denke gerade darüber nach, was meine Hightlights waren. Meine Highlights lassen sich aber schwer verbloggen.… Read more →

Foursquare – eine Liebeserklärung

Situation 1: In der Stuttgarter Fußgängerzone sitze ich zusammen mit Freund und Kollegen Christian und genieße ein Kaltgetränk. Eine Foursquare-Meldung plöppt auf. Da ich meine Alerts für die meisten Kontakt so eingestellt habe, dass mir nur Checkins in der Nähe angezeigt werden schwemmt nicht Foursquare nicht zu mit Meldungen. Jan Theofel ist um die Ecke. Er hat im Kino eingecheckt und dem… Read more →

Good News Day! #gnd

Kinners, ich glaube es ist mal wieder soweit. Finanzkrise, Bürgerkrieg und Konflikte aller Art nehmen in der Wahrnehmung und gerade auf Twitter wieder einmal mehr Raum ein, als ihnen gebührt. Es passiert auch so viel Positives um uns herum, und das geht vor diesem düsteren Hintergrund – gefühlt – unter. Lasst uns doch mal den Mai-Tag von vor drei Jahren… Read more →

Kettenbriefe – Eltern, klärt eure Brut auf!

Neulich las mir Sohnemann eine Nachricht vor, die mich wütend gemacht hat. Es war einer dieser unsäglichen Kettenbriefe, die auf Whatsapp rumgehen wie Unkraut. Joah, manche sind einfach ein Heilsversprechen, die nicht eintreten, wenn man die Zeichenkette nicht weiterleitet. Oft aber werden düstere und brutale Konsequenzen in Aussicht gestellt, und da hört der Spaß auf. Mein Spross ist aufgeklärt, was Kettenbriefe… Read more →

Offenbashing – Der Frankfurter und Offenbach.

Ich bin Frankfurter – also gefühlt einer der wenigen, die tatsächlich in Frankfurt geboren (3. 2. 1972. Ich habe also bald Geburtstag!) und aufgewachsen ist. Ich bin hier zur Schule gegangen und mein Abitur gemacht. Nach ein paar Schleifen durch die Republik arbeite ich nun wieder in Frankfurt und teile mein Büro mit einem … na? … Offenbacher. Warum ist… Read more →

Vereinbarung Smartphone

So, Kinners, seit Weihnachten hat Junior ein eigenes Smartphone. Und weil er damit Zugang zu interessantesten und spaßigsten Arena der Welt hat, in der aber nicht alles Gold ist, braucht es Regeln. Ich habe mir in den Feiertagen schon einige Stichpunkte gemacht, die ich gemeinsam vereinbart wissen will. Als die Tage dann noch der Link zum Vertrag durch die Timeline… Read more →

Die Zentrale – Coworking in Frankfurt

Bevor es schon wieder zu lange her ist muss ich euch berichten, wo ich den Jahrewechsel verbracht habe: In der Zentrale in Bornheim! Jenny und Lukas haben hier innerhalb Rekordzeit auf der Berger Straße im wunderschönen Bornheim einen großartigen Coworking Space hochgezogen (und feiern kann man dort auch). Gleich bei den Berger Kinos. Nicht nur, dass der Silvesterabend dort großartig war,… Read more →